.

Drachenstich

 

Der DrachenstichPDFDruckenE-Mail

 

Das älteste Volksschauspiel in Deutschland

 

Das Mittelalter – eine Zeit  voller Mythen und Legenden.

„Der Drachenstich“ verbindet  Mythos und Realität zu einem beeindruckenden Festspiel aus der Feder von Alexander Etzel-Ragusa.
Vor dem  historischen Hintergrund der Hussitenkriege erwacht eine uralte Legende  zum Leben: Die Legende vom Drachen und vom ältesten Mythos der  Menschheit - dem Kampf des Guten gegen das Böse.

  
"Ein grauenvolles Untier wird  sich erheben und Tod und Verwüstung bringen" - so kündet eine uralte  Prophezeiung.  

  

In der Abenddämmerung des  Mittelalters, an einem Sonntag im August 1431, wird in Furth im Wald  Weltgeschichte geschrieben: Ein mächtiges Heer hat sich hier versammelt,  um die abtrünnigen Böhmen, die den Prediger Jan Hus verehren,  vernichtend zu schlagen. Die Schlacht ist so gut wie gewonnen, denn der  Anführer des Kreuzzugs ist kein Geringerer als der mächtige Kardinal  Cesarini, ein Abkömmling von Julius Cäsar.

  

Doch plötzlich überschlagen  sich die Ereignisse: Im Schatten des Krieges erhebt sich jenes grauenvolle Untier, das seit Urzeiten durch einen Fluch gebannt war.  Jede Untat, jeder Mord, jeder Tropfen Blut holen ihn zurück ins Leben.

  

Nur zwei Menschen können dem  Drachen Einhalt gebieten: Die junge Schlossherrin von Furth, in deren  Hand nun das Schicksal Tausender liegt - und der furchtlose Ritter Udo,  der aber in einem Netz tödlicher Intrigen gefangen ist.

  

Unaufhaltsam wälzt sich der Drache auf die Stadt zu. Wenn er nicht hier besiegt werden kann, dann  wird sich das düsterste Kapitel der Bibel auf entsetzliche Weise erfüllen ...

 

   

 

Der Drachenstich - das älteste Festspiel  Deutschlands mit einer 500jährigen Tradition - ist jetzt in einer neuen,  beeindruckenden Fassung zu sehen: eine aufwändige Inszenierung voller  Dramatik, Mystik und packenden Bildern aus dem prallen, überschäumenden  Leben des Mittelalters

 



 
 
.

xxnoxx_zaehler